Ergotherapie Kempten

Studie zur Entwicklung der Schrift im Grundschulalter

12/2015

Nicht immer geht es um ein basismotorisches oder neurologisches Defizit, sondern möglicherweise um Probleme mit dem Lernprozess selbst.

Vgl. Sattler, Marquardt: Sonderdruck aus Et Reha 49. Jg., 2010, Nr. 1 und 2: Motorische Schreibleistung von linkshändigen und rechtshändigen  Kindern in der 1. bis 4. Grundschulklasse

Für unsere Arbeit ergibt sich daher die Konsequenz der Überprüfungsnotwendigeit, ob die graphomotorischen Defizite eines Kindes seinen Ursprung in der Störung motorischer Funktionen hat, oder durch einen ungünstigen didaktischen Ansatz versursacht wurde. Ähnlich könnte sich die Nutzung der Anlauttabelle auf die Lese-Rechtschreibfähigkeit eines Kindes auswirken.

Weitere News

Deutscher Verband der Ergotherapeuten